1

Die Winterzeit steht vor der Türe

Wenn die Tage dunkler werden, der Laub fast vollständig von den Bäumen gefallen ist und man die dicke Winterjacke aus der Garderobe holt weiß man, dass die Winterzeit angebrochen ist.

Zu dieser Jahreszeit kommen dann auch unsere bekannten Weihnachtssterne (Euphorbia pulcherrima) in ihren prachtvollen Farben zum Vorschein.

Wir geben Ihnen Tipps und verraten Ihnen, wie Sie den Weihnachtsstern am besten behandeln, damit Sie den kompletten Winter und darüber hinaus Freude am Weihnachtsstern haben.

Augen auf beim Kauf

Im Handel erkennt man eine gesunde Pflanze auf den ersten Blick an ihren strahlend schönen Hochblättern und dichtem, grünem Laub ohne sichtbare Beschädigungen. Die kleinen, gelbgrünen Blüten zwischen den farbigen Hochblättern sind ein wichtiger Frische-Indikator, sie sollten beim Kauf noch knospig sein. Außerdem empfiehlt sich ein genauerer Blick auf den Standort und die Erde. Weihnachtssterne sollten bei Temperaturen unter 15 Grad auf keinen Fall draußen ausgestellt sein. Auch von Pflanzen, die im zugigen Eingangsbereich angeboten werden, lässt man besser die Finger. Die Erde schließlich sollte weder triefend nass noch staubtrocken sein. Ist die ideale Pflanze gefunden, sollte sie für den Heimweg gut eingepackt und schnell nach Hause gebracht werden, um sie vor Kälte und Zugluft zu schützen.

Pflegetipps für zu Hause

Der Weihnachtsstern freut sich über einen hellen und warmen Standort. Ein Platz in Fensternähe und eine Umgebungstemperatur zwischen 15 und 22 Grad Celsius sind ideal. In unseren Breitengraden ist im Winter auch direkte Sonneneinstrahlung kein Problem. Wichtig: Während des Lüftens darauf achten, dass die Pflanze keine Zugluft abbekommt. Der Weihnachtsstern schätzt weder starke Trockenheit noch „nasse Füße“. Auf Staunässe reagiert er besonders empfindlich. Am besten bekommt dem Weihnachtsstern mäßiges Gießen mit handwarmem Wasser, sobald die Erde trocken ist. Eine Alternative zum regelmäßigen Gießen ist das Tauchbad, das je nach Pflanzengröße, Umgebungstemperatur und Standort etwa einmal pro Woche erfolgen sollte. In jedem Fall daran denken, überschüssiges Wasser nach circa 15 Minuten zu entfernen. Tipp: Mini-Weihnachtssterne und Pflanzen, die in Heizungsnähe stehen, trocknen besonders schnell aus und müssen daher häufiger gegossen werden. Düngen ist während der Blütezeit nicht erforderlich. Danach genügt es, dem Gießwasser einmal im Monat eine handelsübliche Nährstofflösung zuzusetzen.

Weihnachtssterne wieder zum Blühen bringen?

Weihnachtssterne sind mehrjährige Pflanzen. In freier Natur wachsen sie zu beeindruckenden Sträuchern von bis zu vier Metern Höhe heran. Nach dem Ende der Blütezeit und dem Verlust der farbigen Hochblätter verwandeln sie sich in üppige Grünpflanzen. Damit ein Weihnachtsstern pünktlich zum Fest wieder farbige Blätter entwickelt, muss er zuvor mindestens acht Wochen lang 12 bis 13 Stunden täglich in völliger Dunkelheit stehen. Bereits kleinste Lichtmengen während der täglichen  Verdunkelungszeit verhindern das erneute Blühen. Bei diesem großen Aufwand ist es bedeutend einfacher, vor dem Fest eine neue Pflanze zu kaufen.

Benötigen Sie Inspiration wie Sie die Weihnachtsstern in perfekt Zuhause in Szene setzen können? Dann besuchen Sie die Webseite https://weihnachtsstern.de/ und finden Sie viele Ideen rund um den Weihnachtsstern.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Weihnachtszeit.

 

 
 
 

Wussten Sie schon...


...dass unser diesjähriger Weihnachtsstern Verkauf am Donnerstag, den 18. November 2021 beginnt? Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf unseren Flyer!

Blumen 1000 gute Gründe

Niederrhein Gärtner
Liebfrauenweg 4
47647 Kerken

T +49 2833 575870
E nfndrrhn-grtnrd

 
 
 
Facebook
YouTube

© 2016 Niederrhein Gärtner | Impressum | Datenschutz | Kontakt

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen